März 10, 2021

TikTok: Neue Features für freundlichen Umgangston

Content-Ersteller können jetzt die Kommentare der Community unter ihren Videos filtern lassen, bevor sie einer Veröffentlichung zustimmen.

Auch User werden in die Verantwortung gezogen: Bevor ein Kommentar veröffentlicht wird, ploppt ein Fenster auf und verweist auf die Netiquette von TikTok. Bei unangemessenem Inhalt werden Nutzer darauf aufmerksam gemacht und haben die Chance Änderungen vorzunehmen.

Foto: TikTok

Veröffentlicht unter 2000er
März 1, 2021

Twitter Spaces: Das neue Audio-Feature von Twitter

Das Social Network Twitter hat die Funktion Ende Dezember 2020 für erste Nutzer freigeschaltet. Statt um Text geht es um Audio. Der 280-Zeichendienst hat die Funktionen der Drop-in-Audio-App Clubhouse kopiert und als Feature in die eigene App integriert. Nutzer können dann Audio-Bereiche, Spaces in diesem fall, eröffnen, um miteinander in den Austausch zu treten. Die Drop-In-Audio-Funktion Twitter Spaces wird im April für alle User ausgerollt. 

Welche Unterschiede gibt es zu Clubhouse?

Anders als bei Clubhouse, können bei Twitter Spaces weitere Elemente zur Diskussion hinzugefügt werden. So ist es möglich, Tweets in einem Raum anzuheften. Das kann weiteren Kontext zu bestimmten Themen geben oder als Gesprächsanreiz dienen. Alle Speaker eines Raumes können Tweets anheften, indem sie auf den Twitter-Feed wechseln und das Teilen-Symbol ganz rechts drücken. Ganz oben erscheint dann der Raum, bei dem der Tweet angeheftet werden kann. Aber Vorsicht: Aktuell ist es nicht möglich, Tweets wieder zu entheften. Das teilten die Entwickler in einem Space mit. Daran werde aber noch gearbeitet.

Foto: Screenshot Twitter, MEEDIA

Veröffentlicht unter 2000er
Februar 20, 2021

Facebook verhindert, dass Australien lokale und internationale Nachrichteninhalte teilt und anzeigt

In einer dramatischen Wende hat Facebook Australien daran gehindert, lokale und internationale Nachrichten als Reaktion auf das von Australien vorgeschlagene neue Gesetz über Medienverhandlungen zu teilen und anzuzeigen. Facebook-Seiten der wichtigsten Nachrichtenagenturen sind blockiert, Inhalte auf Facebook zu teilen und zu veröffentlichen. Wie von Facebook erklärt, „missversteht das von der [australischen Regierung] vorgeschlagene Gesetz die Beziehung zwischen unserer Plattform und Publishern, die sie zum Teilen von Nachrichteninhalten verwenden, grundlegend. Wir stehen vor einer schwierigen Entscheidung: Versuchen Sie, ein Gesetz einzuhalten, das die Realitäten dieser Beziehung ignoriert, oder lassen Sie keine Nachrichteninhalte mehr über unsere Dienste in Australien zu. Mit schwerem Herzen entscheiden wir uns für Letzteres.“ 

Twitter

Mit dem Laden des Tweets akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Twitter.
Mehr erfahren

Inhalt laden

PGJsb2NrcXVvdGUgY2xhc3M9InR3aXR0ZXItdHdlZXQiIGRhdGEtd2lkdGg9IjU1MCIgZGF0YS1kbnQ9InRydWUiPjxwIGxhbmc9ImVuIiBkaXI9Imx0ciI+RmFjZWJvb2sgbm93IHNheXMgaXQmIzM5O3MgcHJldmVudGluZyBwZW9wbGUgaW4gQXVzdHJhbGlhIGZyb20gYWNjZXNzaW5nIG5ld3Mgc3RvcmllcyBvbiBpdHMgcGxhdGZvcm0g4oCUIGEgcmVzcG9uc2UgdG8gcHJvcG9zZWQgbGVnaXNsYXRpb24gdGhhdCB3b3VsZCBmb3JjZSBzb2NpYWwgbWVkaWEgcGxhdGZvcm1zIHRvIHBheSBuZXdzIG9yZ2FuaXphdGlvbnMgZm9yIGNvbnRlbnQuPGEgaHJlZj0iaHR0cHM6Ly90LmNvL05UU3dHejlCOW8iPmh0dHBzOi8vdC5jby9OVFN3R3o5QjlvPC9hPjwvcD4mbWRhc2g7IE5QUiAoQE5QUikgPGEgaHJlZj0iaHR0cHM6Ly90d2l0dGVyLmNvbS9OUFIvc3RhdHVzLzEzNjIxNjA5MDY1NzEwNDY5MTg/cmVmX3NyYz10d3NyYyU1RXRmdyI+RmVicnVhcnkgMTcsIDIwMjE8L2E+PC9ibG9ja3F1b3RlPjxzY3JpcHQgYXN5bmMgc3JjPSJodHRwczovL3BsYXRmb3JtLnR3aXR0ZXIuY29tL3dpZGdldHMuanMiIGNoYXJzZXQ9InV0Zi04Ij48L3NjcmlwdD4=

 

Veröffentlicht unter 2000er
Februar 3, 2021

Instagram: Neues Feature “Vor Kurzem gelöscht“

Ab sofort können gelöschte Beiträge, Stories, IGTV-Videos und Reels mit dem neuem Instagram Feature “Vor Kurzem gelöscht” angezeigt und wiederhergestellt werden.

Veröffentlicht unter 2000er
Dezember 4, 2020

Alle Social-Media-Plattformen veröffentlichen eine Stories-Funktion

Für die meisten Menschen sind Stories mittlerweile ein wesentlicher Bestandteil der Social-Media-Landschaft: Der einfachste Weg, um kleine Inhalte auf Mobilgeräten zu teilen und zu konsumieren.

Im Jahr 2020 wurden nun auf allen großen Social-Media-Plattformen Story-Formate veröffentlicht, wobei Twitter Fleets, LinkedIn-Stories und Pinterest-Story-Pins ihr Debüt feierten.

Stories werden insbesondere von Millenials und Gen Z-Nutzern bereits täglich konsumiert. Dabei ist die Veränderung, wie Menschen sich beim Teilen und Konsumieren von Inhalten wohlfühlen, schwer zu ignorieren.

“There’s an entire generation growing up with stories as a way of speaking,” erklärte Pete Davies, Senior Director Product Management bei LinkedIn.

Veröffentlicht unter 2000er
November 30, 2020

COVID-19 verändert das Verhalten in sozialen Medien

Seit Beginn der COVID-19-Pandemie hat sich das Social-Media-Verhalten stark verändert. Es überrascht nicht, dass die Maßnahmen gegen die Verbreitung von COVID-19, die täglichen Routinen vieler Menschen beeinflusst hat.

Laut einer Studie von “Kantar Media” stieg die Nutzung sozialer Medien im Zuge der Pandemie um 61%. Darüber hinaus hat “Sprout Social” die Benutzerdaten nach der Quarantäne untersucht und mit dem ersten Quartal 2020 verglichen, um mehr Kontext zu bieten.

Vor dem Ausbruch der Pandemie war der Mittwoch ein Höhepunkt für Social-Media-Aktivitäten. Die besten Zeiten für die Veröffentlichung waren um 11.00 Uhr und zwischen 13.00 Uhr bis 14 Uhr. Sobald die Social Media-Nutzer begannen von zu Hause aus zu arbeiten, wurde einer immer höher werdende Aktivität innerhalb der Arbeitswoche erkannt.

Veröffentlicht unter 2000er
Oktober 22, 2020

Facebook startet Datingfunktion in Europa

Eigentlich wollte Facebook seinen Datingdienst pünktlich zum Valentinstag in Europa launchen. Doch die zuständige irische Behörde hielt den Datenschutz für nicht ausreichend geprüft. Mit mehreren Monaten Verzögerung ist es nun aber so weit. Facebook ist nach eigenen Angaben fortan auch in Europa eine Datingplattform.

Facebooks Fidji Simo spricht über die Facebook Dating App während der jährlichen F8-Entwicklerkonferenz von Facebook Inc. am 30. April 2019 in San Jose, Kalifornien, USA. Foto: REUTERS / Stephen Lam

Veröffentlicht unter 2000er
August 5, 2020

Instagram launcht “Reels”

Mit Reels können Instagram-User Kurzvideos mit einer Länge von 15 Sekunden erstellen. Das neue Feature ist die Antwort auf die seit 2018 rasant wachsende Videoclip-App TikTok.

Veröffentlicht unter 2000er
Juli 15, 2020

Hackerangriff auf Twitter 2020

Beim Hackerangriff auf Twitter 2020 wurden am 15. Juli 2020 beim Mikroblogging-Dienst Twitter Benutzerkonten von ca. 130 prominenten Personen und Unternehmen gehackt. Über diese Konten wurden Tweets veröffentlicht, die darauf zielten, Internetnutzer um Bitcoin-Guthaben zu betrügen. Laut Twitter handelte es sich um eine koordinierte Social-Engineering-Attacke, über welche die Hacker Zugriff auf die interne Twitter-Verwaltung erhielten. Die Angreifer konnten mindestens 110.000 USD erbeuten.

Am 31. Juli 2020 hat die US-amerikanische Polizei in Florida drei Verdächtige festgenommen. Den Ermittlern zufolge soll es sich bei dem Hauptverdächtigen um einen 17-jährigen Teenager aus Florida handeln, der zusammen mit zwei weiteren Verdächtigen den Angriff durchgeführt haben soll.

Veröffentlicht unter 2000er
Juli 8, 2020

TikTok für Unternehmen: Business Ads Manager in Deutschland vorgestellt

Für die meisten Advertiser ist TikTok immer noch unbekanntes Terrain. Neben etwas schwammigen Praxistipps launchte die Kurzvideo-App zwar auch TikTok for Businesses – eine Website mit Insights zu der Plattform –, ließ Brands aber weitestgehend im Unklaren darüber, wie Marketing auf TikTok funktionieren kann. Mit dem neuen Business Ads Manager könnte sich dies nun ändern. Diese ermöglicht Unternehmen jeder Größe Zugang zu innovativen Werbe-Ressourcen und neuen Zielgruppen. Und damit nicht genug: Im Zuge des „Back-to-Business“-Programms erhalten Kleinunternehmen Ad Credits für die Wiederaufnahme ihrer Geschäfte nach Corona-bedingten Schließungen.

Veröffentlicht unter 2000er
Mai 30, 2020

Clubhouse, eine Audio-Chat-App als soziales Netzwerk, wird gestartet

Clubhouse ist eine Audio-Chat-iOS-App, die nur auf Einladung erhältlich ist und im April 2020 von Paul Davison und Rohan Seth von Alpha Exploration Co. ins Leben gerufen wurde. 

Die App wurde in den ersten Monaten der COVID-19-Pandemie immer beliebter – insbesondere nach einer Serie-A-Investition in Höhe von 12 Millionen US-Dollar (10 Millionen US-Dollar Primärkapital und 2 Millionen US-Dollar Kauf bestehender Aktien) des Venture-Unternehmens Andreessen Horowitz im Mai 2020. Zur selben Zeit wurde die Social-Networking-App mit fast 100 Millionen US-Dollar bewertet.

 

Veröffentlicht unter 2000er
November 15, 2019

Social Shopping wird einfacher

Die Anzahl an Klicks zwischen einem Social Post und einem Verkauf nimmt weiter ab. In diesem Jahr wurden mehrere neue Einkaufsfunktionen von Facebook, Instagram, Pinterest und anderen eingeführt.

Social-Media-Nutzer zeigen weiterhin Interesse daran, ihren Schaufensterbummel in den digitalen Bereich zu verlagern. Mehr als die Hälfte der Pinners nutzt Pinterest, um nach Produkten zu suchen. Laut Instagram tippen mehr als 130 Millionen Instagrammer jeden Monat auf die Produkt-Tags in einkaufbaren Posts. Das ist ein Plus von 90 Millionen im Vorjahr.

Hier findet ihr eine plattformübergreifende Zusammenfassung einiger der in diesem Jahr eingeführten Einkaufstools:

Instagram: Instagram Checkout wird im März in der Beta-Version veröffentlicht Beginnt im April mit dem Testen von einkaufbaren Erstellerbeiträgen Shop-Verknüpfungen, die im Mai zur Registerkarte “Erkunden” hinzugefügt wurden

Facebook: Facebook Pay wurde im November gestartet Facebook testet eine In-Feed-Checkout-Funktion für dynamische Anzeigen

WhatsApp: Kataloge werden für kleine Unternehmen eingeführt

Pinterest: Die Look Pins werden im September eingeführt Unternehmen können jetzt Pinterest-Profilen eine Registerkarte “Shop” hinzufügen

TikTok: Die Tests für einkaufbare Influencer-Videos beginnen im November

Snapchat: Beta-In-App-Shops für ausgewählte Influencer geöffnet Snapchat und Adidas veröffentlichen ein einkaufbares Spiel

Veröffentlicht unter 2000er
November 1, 2019

Instagram versteckt “Like”-Anzahl

Nach den ersten Tests in Kanada im April 2019 und der Verlängerung in Australien, Brasilien, Ireland, Italien, Japan und Neuseeland im Juli 2019, hat Instagram den Test jetzt erst auf die USA und dann weltweit erweitert. Die USA sind nicht nur gemessen an den Nutzerzahlen der wichtigste Markt für Instagram, auch bei den generierten Anzeigenumsätzen liegen die USA an der Spitze.

Es ist ein eindeutiges Signal, dass Instagram die Likes nun auch weltweit bei NutzerInnen nicht mehr im Feed anzeigt. Wichtig dabei ist, dass nicht alle NutzerInnen keine Likes mehr im Feed angezeigt bekommen. Instagram testet weiterhin nur mit kleineren Nutzergruppen.

Auf Twitter schreibt Instagram, dass die Ergebnisse in den ersten Testländern positiv ausgefallen sind.

Veröffentlicht unter 2000er
Juni 14, 2019

Twitter löscht tausende Fake-Accounts

Twitter hat tausende von betrügerischen Konten gelöscht, die mit dem Iran und Russland in Verbindung gebracht werden. Die Accounts wurden benutzt, um politische Diskussionen zu manipulieren.

Veröffentlicht unter 2000er
April 1, 2019

Neues Design “FB5” für Facebook

Nach langer Zeit mit dem gewohnten Design hat Mark Zuckerberg ein großes Redesign von Facebook App und Desktop-Version verkündet. Das Update nennt sich FB5 und wurde auf der F8 Konferenz in San José vorgestellt.

Im Fokus des Redesigns stehen private Konversationen. Der Newsfeed, welcher das Markenzeichen und Herzstück von Facebook ist, rückt somit etwas in den Hintergrund. Besonders die Kommunikation in Gruppen soll im Update hervorgehoben werden. Neben der Überarbeitung der Startseite und dem App-Design erhalten Facebook-Gruppen zahlreiche neue Features.

Quelle: F8 Konferenz / allfacebook.de

Veröffentlicht unter 2000er
April 1, 2019

Das Aus für Google+

Alphabet, der Mutterkonzern von Google, hatte das Aus für das Netzwerk im Herbst 2018 bekannt gegeben. Grund für die Abschaltung ist zumindest offiziell nicht die relative Erfolglosigkeit des Dienstes, sondern mehrere Datenpannen, die nach Angaben von Google ab März 2018 entdeckt und geschlossen wurden. App-Entwickler konnten unter anderem über die API auf Namen, die E-Mail-Adressen sowie – falls angegeben – auf das Geschlecht und das Alter von Nutzern zugreifen.

Der wichtigste Termin ist der 2. April 2019: Dann ist kein Zugriff mehr auf Nutzerprofile mitsamt den Fotos, Videos und andere Inhalte möglich – auch nicht für die Person, die das Profil angelegt hat. Google will gleichzeitig damit anfangen, die Daten nach und nach zu löschen.

Bereits vor dem endgültigen Aus wird es auf Google+ immer mehr Beschränkungen geben. Ab dem 4. Februar können Kunden keine neuen Profile, Gruppen oder Veranstaltungen mehr anlegen. Ein weiterer wichtiger Stichtag ist der 7. März 2019, ab dem es nicht mehr möglich sein wird, Kommentare auf Drittseiten mit Hilfe von Google+ zu veröffentlichen; auf Blogger steht diese Funktion bereits ab dem 4. Februar nicht mehr zur Verfügung. Kommentare werden parallel zu den Profilen ab dem 2. April gelöscht. Ab dem 7. März werden auch die meisten anderen Schnittstellen nach und nach heruntergefahren.

 

Veröffentlicht unter 2000er
Februar 1, 2019

TikTok testet jetzt Ads

TikTok bietet ganz andere Features als die anderen populären Social Media und scheint damit seine Nische gefunden zu haben. Die gute Annahme des Videoportals soll nun mithilfe von Werbung auch zu Geld gemacht werden. Wie Digiday UK unter Berufung auf den Twitter-Nutzer Chris Harihar berichtet, sind inzwischen Ads in der App aufgetaucht. Eine Ad Unit soll bereits integriert worden sein. Harihar hatte einen Screenshot von einer Werbeanzeige für den Download der App von Essenslieferant GrubHub bereitgestellt.

Twitter

Mit dem Laden des Tweets akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Twitter.
Mehr erfahren

Inhalt laden

PGJsb2NrcXVvdGUgY2xhc3M9InR3aXR0ZXItdHdlZXQiIGRhdGEtd2lkdGg9IjU1MCIgZGF0YS1kbnQ9InRydWUiPjxwIGxhbmc9ImVuIiBkaXI9Imx0ciI+VGhpbmsgdGhpcyBpcyB0aGUgZmlyc3QgcmVhbCBhZCBjYW1wYWlnbiBJ4oCZdmUgc2VlbiBvbiA8YSBocmVmPSJodHRwczovL3R3aXR0ZXIuY29tL3Rpa3Rva191cz9yZWZfc3JjPXR3c3JjJTVFdGZ3Ij5AdGlrdG9rX3VzPC9hPi4gPGEgaHJlZj0iaHR0cHM6Ly90d2l0dGVyLmNvbS9rZXJyeW1mbHlubj9yZWZfc3JjPXR3c3JjJTVFdGZ3Ij5Aa2VycnltZmx5bm48L2E+IDxhIGhyZWY9Imh0dHBzOi8vdC5jby96dDNKY1NZQ3owIj5waWMudHdpdHRlci5jb20venQzSmNTWUN6MDwvYT48L3A+Jm1kYXNoOyBDaHJpcyBIYXJpaGFyIChAQ2hyaXNIYXJpaGFyKSA8YSBocmVmPSJodHRwczovL3R3aXR0ZXIuY29tL0NocmlzSGFyaWhhci9zdGF0dXMvMTA4OTE4NDY0MzMyMzE3NDkxNz9yZWZfc3JjPXR3c3JjJTVFdGZ3Ij5KYW51YXJ5IDI2LCAyMDE5PC9hPjwvYmxvY2txdW90ZT48c2NyaXB0IGFzeW5jIHNyYz0iaHR0cHM6Ly9wbGF0Zm9ybS50d2l0dGVyLmNvbS93aWRnZXRzLmpzIiBjaGFyc2V0PSJ1dGYtOCI+PC9zY3JpcHQ+
Veröffentlicht unter 2000er
August 29, 2018

Facebook Watch startet weltweit

Ab heute gibt es Facebook Watch überall auf der Welt. Damit erhalten die Menschen rund um den Globus eine neue Destination innerhalb von Facebook, um Videos zu entdecken und sich mit Freunden, anderen Fans und den Machern selbst darüber auszutauschen. Facebooks Ziel ist es, gemeinsame Erlebnisse rund um Bewegtbild zu erschaffen. Das Verbindende, was entsteht, wenn Videoinhalte mit Familie und Freunden gemeinsam angesehen und diskutiert werden – diese “Lagerfeuermomente” – will Facebook ins digitale Zeitalter überführen.

Vor einem Jahr hat Facebook Watch in den USA gestartet, um den Menschen einen Ort auf Facebook zu geben, an dem sie Sendungen entdecken können. Im Laufe der Zeit haben sie die Plattform „sozialer“ gemacht. Beispielsweise kann man nun sehen, welche Videos den eigenen Freunden gefallen haben oder von ihnen geteilt wurden. Zudem hat Facebook Watch mittlerweile für alle Videos auf Facebook geöffnet, die von Seiten erstellt wurden. Dank dieser Weiterentwicklungen entdecken die Menschen heute mehr interessante Videos. Damit einher ging auch eine deutliche Steigerung der Sehdauer von Videos innerhalb von Facebook Watch – diese hat sich seit Anfang 2018 um das 14-fache erhöht.

Veröffentlicht unter 2000er
August 2, 2018

Musical.ly wird Tik Tok

Musical.ly, Synchrongesangs-App mit etwa 100 Mio Nutzern verschmilzt mit der Konkurrenz-App Tik Tok. Musical.ly verschwindet als Marke. Beide Apps gehören der chinesischen Firma Bytedance. Nach der Fusion soll Tik Tok bis zu 600 Mio Nutzer zählen und von einer reinen Tanz-und-Sing-App zu einer vollwertigen Video-Anwendung werden.

Veröffentlicht unter 2000er