September 21, 2018

Parler

Der soziale Microblogging-Dienst Parler verspricht seinen Nutzern Meinungsfreiheit – wie zuhause im Wohnzimmer. Daher auch der Name, der sich von dem französischen Wort „parler“ („reden“) ableitet, aber wie das amerikanische Wort für Wohnzimmer („parlor“) ausgesprochen wird. Keine Weltanschauung wird von dem Unternehmen bevorzugt oder abgelehnt, es ist also wirklich erst einmal alles erlaubt.
Die bis zu eintausend Zeichen langen Posts heissen „Parleys“ und können mit „Echos“ beantwortet werden.