November 15, 2019

Social Shopping wird einfacher

Die Anzahl an Klicks zwischen einem Social Post und einem Verkauf nimmt weiter ab. In diesem Jahr wurden mehrere neue Einkaufsfunktionen von Facebook, Instagram, Pinterest und anderen eingeführt.

Social-Media-Nutzer zeigen weiterhin Interesse daran, ihren Schaufensterbummel in den digitalen Bereich zu verlagern: Mehr als die Hälfte der Pinners nutzt Pinterest, um nach Produkten zu suchen. Laut Instagram klicken mehr als 130 Millionen Instagrammer jeden Monat auf die Produkt-Tags in einkaufbaren Posts. Das ist ein Plus von 90 Millionen im Vergleich zum Vorjahr.

Hier eine plattformübergreifende Zusammenfassung einiger der in diesem Jahr eingeführten Einkaufstools:

Instagram: Instagram Checkout wird im März in der Beta-Version veröffentlicht und beginnt im April mit dem Testen von einkaufbaren Erstellerbeiträgen und Shop-Verknüpfungen, die im Mai zur Registerkarte „Erkunden“ hinzugefügt werden.

Facebook: Facebook Pay startet im November. Facebook testet eine In-Feed-Checkout-Funktion für dynamische Anzeige.

WhatsApp führt Kataloge für kleine Unternehmen ein.

Pinterest führt im September Look-Pins ein. Unternehmen können jetzt Pinterest-Profilen eine Registerkarte „Shop“ hinzufügen.

TikTok: Die Tests für einkaufbare Influencer-Videos beginnen im November.

Snapchat öffnet Beta-In-App-Shops für ausgewählte Influencer. Snapchat und Adidas veröffentlichen ein einkaufbares Spiel.