Social Media Museum

Die Geschichte von Social Media

Autor: Social Media Museum

Glee.com

Mit Glee.com startet ein soziales Netzwerk, dass sich ausdrücklich an die schwule, lesbische, bisexuelle und transsexuelle Menschen richtet. Aber auch allen anderen sind willkommen.

FriendFeed

Ehemalige Google-Mitarbeiter launchen FriendFeed, einen Echtzeit-Feed-Aggregator, der Aktualisierungen von Social-Media-Seiten, Social-Bookmarking-Seiten, Blogs und Microblogging-Updates sowie jede Art von RSS/Atom-Feed anzeigt.
Nutzer können individualisierte Feeds erstellen und mit Freunden teilen, sowie neue Beiträge und Diskussionen erstellen und kommentieren. FriendFeed soll Webinhalte relevanter und nützlicher machen, indem bestehende soziale Netzwerke als Werkzeug zum Auffinden interessanter Informationen genutzt werden und Aktivitäten in einer breiten Palette verschiedener sozialer Netzwerke verfolgt werden können.

Bolt.com bankrott

Auf Grund eines Copyright-Verfahrens erklärt Bolt.com den Bankrott und schliesst die Seite.

Justin.tv

Justin Kan gründet Justin.tv, eine Website zur Übertragung von Videos via Live-Streaming ins Internet. Die Seite startet zunächst als einzelner Kanal, mit dem Justin Kan sein Leben rund um die Uhr online stellt. Dies macht den Begriff „Lifecasting“ polulär.

Google kauft Youtube

Youtube wird 2006 von Google gekauft und ist die mit Abstand teuerste Akquisition in Googles bisheriger Geschichte: umgerechnet 1,3 Milliarden Euro in Aktien. Ein niedrigeres Angebot hat YouTube in den vergangenen Tagen zunächst abgelehnt. YouTube bleibt als Marke bestehen und alle 67 Mitarbeiter, darunter auch die Gründer Steve Chen und Chad Hurley, werden übernommen.

Yahoo kauft Flickr

Der Internetriese Yahoo übernimmt die Fotoplattform Flickr für einen nicht genannten Preis. Beide Marken sollen nebeneinander bestehen bleiben, da beide unterschiedliche Nutzer mit unterschiedlichen Bedürfnissen bedienen.

New York Social Network

Im New York Social Network finden User unterhaltsame Aktivitäten in und um NYC für Menschen, die neue Freundschaften schließen, Kontakte knüpfen, etwas Neues ausprobieren oder Dinge erleben möchten, zu denen ihre bereits vorhandenen Freunde keine Lust haben.

Hi5

Ramu Yalamanchi launcht das Netzwerk Hi5, das sofort vor allem in Schwellenländern zündet.

Myspace überholt Friendster

Friendster wird von Myspace gemessen an Seitenaufrufen überholt und gilt nun nicht mehr als größtes soziales Netzwerk.

LiveJournals Rolle in Russland

Während amerikanische User LiveJournal vor allem als Tagebuch nutzen und es im allgemeinen im Westen relativ unbekannt bleibt, gehen russische Nutzer einen anderen Weg mit dem Dienst: Ab 2001 beginnen sie, sich über LiveJournal (dort genannt „ZheZhe“, nach der Übersetzung Zhivoy Zhurnal) zu verbinden und auszutauschen, sodass nach und nach eine Community entsteht und der die Blogging-Seite eher den Charakter eines sozialen Netzwerks annimmt.
Für russische Blogger, Regierungskritiker, Journalisten und andere ist LiveJournal ein Ort der freien Meinungsäusserung, da die Server in den USA stehen und daher der staatlichen Kontrolle entzogen sind.

Black Planet

Mit BlackPlanet gründet Omar Wasow in Zusammenarbeit mit AsianAvenue-Gründer Benjamin Sun black Planet, ein Social Network für Dating und Stellenanzeigen, das sich explizit an Afroamerikaner wendet. Gründer sind Das Netzwerk bietet ausserdem Diskussionsforen zu politischen und sozialen Themen.
Black Planet gilt als Inspiration für MySpace.

MiGente.com

MiGente.com startet, ein soziales Netzwerk speziell für die hispanische Gemeinschaft in den USA. Schon kurz nach Gründung ist MiGente.com die am schnellsten wachsende englischsprachige Website für die hispanische Gemeinschaft. Offizielles Motto: „The Power of Latinos.“

HABBO

Die finnische Firma Sulake veröffentlicht Habbo (auch Habbo Hotel oder HH). Habbo ist eine Online-Community für Jugendliche, die Chat und Online-Spiel miteinander verbindet. Gespielt wird in lokalen (verschiedene Habbo Hotels für verschiedene Länder), virtuellen Hotels, wo sich die Nutzer eine virtuelle Figur anlegen und virtuelle Räume mit Möbeln etc. einrichten können. Nutzer können die Gegenstände untereinander tauschen und auch neue kaufen.

AsianAvenue

Benjamin Sun, Peter Chen, Grace Chang, Michael Montero und Calvin Wong gestartet gründen AsianAvenue, ein Soziales Netzwerk für asiatischstämmige Amerikaner und betreiben es erfolgreich von Suns Wohnung aus.

Bolt.com

Dan Pelson und Jane Mount gründen die Teenager-Community als Teil von Concrete Media. Die Plattform bietet unter anderem Chats, Fotoalben, Messageboards, Internetradio, Horoskope, Browsergames, Blogs, einen Messenger-Dienst und eine Club-Funktion, mittels der sich Menschen mit ähnlichen Interessen ein Messageboard teilen können.

The WELL

Stewart Brand und Larry Brilliant gründen The WELL (Whole Earth ‚Lectronic Link) als Bulletin Board System.